Zurück

ID: 250 (Conflict of Interest: K)

Einfluss der Spielerfahrung auf laparoskopische Fähigkeiten

R.Datta, S.-H.Chon, P. S.Plum, J.Bohle, M.Bludau, C. J.Bruns, R.Wahba, R.Kleinert
Universitätsklinikum Köln, Köln

Einleitung

Über den Einfluss der Spieleerfahrung auf die laparoskopisch- psychomotorische Fähigkeiten wird in der Literatur kontrovers berichtet. Dabei ist dieser Faktor ein wesentlicher Parameter bei der Beurteilung der Effektstärke in Studien die den Einfluss von Training an virtuellen Laparoskopie Simulatoren auf die Lernkurve testen. Daher war es das Ziel, den Einfluss der Spieleerfahrung auf die laparoskopisch- psychomotorische Fähigkeiten zu messen.

Material und Methoden

Ziel war es, zwei proprietäre Computerspiele als Testverfahren zu entwickelt um auszuschließen, dass die Probanden bereits spezifische Erfahrung mit diesen Spielen gemacht haben. Testvalidität der Spiele sollte dann durch den Vergleich von Profispielern versus „Wenigspielern“ überprüft werden. Im Anschluss sollten dann Medizinstudierende ohne laparoskopische Vorkenntnisse zunächst an den Computerspielen getestet werden und im Folgenden dann einen standardisierten laparoskopischen Test an einem Laparoskopie Trainer absolvieren.  

Ergebnisse

Es wurde zwei Computerspiele als Testverfahren entwickelt. Die Validierung erfolgte durch den Vergleich von 30 Profispielern und 30 „Wenigspielern“. Hier zeigte der Test eine positive Validität. Im nächsten Schritt absolvierten 30 Medizinstudenten zunächst die Übungen am Laparoskopie Trainer und danach die Computerspiele. Hier zeigte sich eine positive Korrelation zwischen Spiele- und Laparoskopie Performance.  

Schlussfolgerung

Der Nachweis positiver Korrelation zwischen Spielerfahrung und Laparoskopie Performance kann Konsequenzen für die Entwicklung und Validierung innovativer Trainingsmethoden in der Laparoskopie haben.