Zurück zum Timetable

Die Begeisterung des PJ-Studenten für die Chirurgie – eine conditio sine qua non für die Nachwuchsakquise

Das Thema Nachwuchsmangel ist sowohl in der Fachliteratur, wie auch der allgemeinen Presse omnipräsent. Aktuellste Studien legen nahe, dass die wesentliche Entscheidung zur späteren Facharztwahl im PJ fällt. Im Rahmen dieser Sitzung, die zusammen mit dem Perspektivforum Junge Chirurgie gestaltet wurde, wird die Nachwuchsproblematik vor dem Hintergrund des PJs aufgegriffen, von Studierenden und Ärzten beleuchtet und verschiedene Verbesserungsansätze diskutiert.
Datum: 19.04.2018
Beginn: 14:00:00
Ende: 15:30:00
Ort: Level 3 - Raum R12
Sitzungskennung:Aus- & Weiterbildung
Kategorie(n): Chirurgie
Vorsitzende:Benedikt Braun (Homburg)
Sabine Zundel (Luzern)


Präsentationen:
14:00 - 14:18
ID: 1398
Was brauchen Studierende an Ausbildungsinhalten im PJ, um auf den Berufseinstieg vorbereitet zu sein? Sicht des Studierenden
S.Heimüller
Universitätsklinikum Homburg, Homburg


14:18 - 14:36
ID: 1399
Welche Bedarfe sehen Assistenzärzte um eine berufsorientierte Ausbildung im PJ zu gestalten? Sicht eines Assistenzarztes
T.Fritz
Universitätsklinikum des Saarlandes, Homburg


14:36 - 14:54
ID: 1400
Erwartungshorizonte für die Ausbildung im PJ. Erfahrungen aus dem Projekt ÄKHOM
M.Kadmon
Klinikum Augsburg, Augsburg


14:54 - 15:12
ID: 1401
Verantwortungsübergabe für ärztliches Handeln im PJ
M.Kadmon
Klinikum Augsburg, Augsburg


15:12 - 15:30
ID: 1402
Erste Erfahrungen mit der Umsetzung von Anvertraubaren Professionellen Tätigkeiten im PJ
H.Peters
Charité - Universitätsmedizin Berlin, Berlin