Zurück zum Timetable

Palliative Plastische Chirurgie

In der Palliativmedizin ist interdisziplinäre Zusammenarbeit unerlässlich, gemeinsam gilt es, das Lebensende möglichst menschlich zu gestalten. Die Sitzung soll den Dialog fördern und das gegenseitige Verständnis für die Thorax- als auch der Plastisch chirurgischen Möglichkeiten erhöhen und Kooperationen befördern. Von besonderer Relevanz und sicher für alle chirurgischen Fächer relevant ist die key note „Was erwartet der Palliativmediziner vom Chirurgen“.
Datum: 20.04.2018
Beginn: 12:00:00
Ende: 13:00:00
Ort: Level 3 - Saal M4/5
Kategorie(n): Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie
Vorsitzende:Erich Hecker (Herne)
Heinz-Herbert Homann (Duisburg)


Präsentationen:
12:00 - 12:15
ID: 1761
Was erwartet der Palliativmediziner vom Chirurgen?
C.Zapletal
SAPV Team, Wiesbaden


12:15 - 12:25
ID: 1741
Interdisziplinäres Management in der palliativen Thoraxchirurgie
E.Hecker
Ev. Krankenhaus Herne, Herne


12:25 - 12:35
ID: 1763
Interdisziplinäre palliative Konzepte in der Plastischen Chirurgie
H.-H.Homann
BG Unfallklinik Duisburg, Duisburg


12:35 - 12:45
ID: 619
Mikrochirurgische Rekonstruktionen im Kopfbereich bei Patienten in hohem Lebensalter und in palliativen Situationen
E.Gudewer, M.Kos, C.Dinu, L.Li
Klinikum Oldenburg AöR, Medizinischer Campus Universität Oldenburg, Oldenburg

Abstract

12:45 - 12:53
ID: 892
Der Omentumlappen als salvage procedure bei tiefen sternalen Wundheilungsstörungen
N.Spindler1, C.Etz2, M.Borger2, C.Josten1, F.-W.Mohr2, S.Langer1
1Universitätsklinikum Leipzig, Leipzig
2Herzzentrum Leipzig, Leipzig

Abstract

12:53 - 13:00
ID: 919
Palliative Chirurgie bei einem Flüchtlingskind mit einem diffus metastasierten Malignen Melanom des Skalps
S.Könneker, J. M.Cerón Bohórquez, A.Limbourg, P. M.Vogt
Medizinische Hochschule Hannover, Hannover

Abstract