Zurück zum Timetable

Hernien II

Datum: 18.04.2018
Beginn: 16:30:00
Ende: 17:30:00
Ort: Level 1 - Saal A8/5
Kategorie(n): Allgemein- und Viszeralchirurgie
Vorsitzende:Ulrich Dietz (Solothurn)
Thilo Sprenger (Göttingen)


Präsentationen:
16:30 - 16:35
ID: 16
Vergleich der Wirksamkeit von humaner azellulärer Dermis (Epiflex®) gegenüber der chirurgischen Standardtherapie Vicryl®-Netz zur Vermeidung ventraler Hernien nach offener Abdomentherapie mit Fasziendefekten. Eine monozentrische, teilverblindete, randomisierte kontrollierte Phase III Studie.
F.Herrle, H.Weigl, L.Pilz, K.Nowak, P.Hohenberger, E.Rößner
Universitätsmedizin Mannheim, Mannheim

Abstract

16:35 - 16:40
ID: 233
Erste Erfahrungen: BIOLAP – Biologisches versus synthetisches Netz bei der laparoskopischen Hernienversorgung
C. S.Seefeldt1, A.Rieger1, J.Knievel2, J.Meyer1, R.Lefering2, M.-M.Heiss1
1Krankenhaus Merheim - Kliniken der Stadt Köln gGmbH, Köln
2IFOM - Universtität Witten/Herdecke, Köln

Abstract

16:40 - 16:45
ID: 153
Eine neue Kombinationstechnik zur Parastomalhernienreparation mit einem 3D Netz und 4cm Tunnellänge
G.Köhler, H.Wundsam, I.Fischer, R.Függer
Ordensklinikum Linz Barmherzige Schwestern, Linz

Abstract

16:45 - 16:50
ID: 584
Anatomisch-funktionelle Rekonstruktion abdomineller Narbenhernien ohne Komponentenseparation: die Corset-Technik
A.Kehrer1, S.Geis1, C.Taeger1, V.Mandlik1, M.-H.Dahlke2, L.Prantl1
1Universitätsklinikum Regensburg, Regensburg
2Robert-Bosch-Krankenhaus, Stuttgart

Abstract

16:50 - 16:55
ID: 928
Die Komponentenseparationstechnik nach Ramirez modifiziert durch Netzaugmentation – Frühpostoperativer Verlauf bei 84 Patienten
M.Ceno1, D. N. V.Paul2, D.Berger3
1Klinikum Mittelbaden Baden-Baden Balg gGmbH, Baden-Baden
2Klinikum Mittelbaden Rastatt gGmbH, Rastatt
3Privatklinik Lindberg, Winterthur

Abstract

16:55 - 17:00
ID: 567
Routinemäßiger MRSA-Abstrich vor Hernienverschluss mit einem Netz. Ist es wirklich notwendig?
M.Stodolski, H.Zirngibl, P. C.Ambe
HELIOS Klinikum Wuppertal, Wuppertal

Abstract

17:00 - 17:05
ID: 832
Die total extraperitoneale Hernioplastik (TEP) in der Leistenhernienchirurgie als Double-Mesh Technik: Erfahrungen mit 154 Patienten
S.Kraus, S. Yousef, B.Dreuw, J.Erhard, D.Vallböhmer
Evangelisches Klinikum Niederrhein, Duisbug

Abstract

17:05 - 17:10
ID: 360
Rezidiv nach IPOM-Operation bei Bauchwand- und Narbenbrüchen, ist es wirklich nur das Netz? Eine monozentrische retrospektive Kohortenstudie mit 717-IPOM-Operationen
S.Wais, B. J.Lammers, A.Bär, P. E.Goretzki
Städtische Kliniken Neuss - Lukaskrankenhaus, Neuss

Abstract

17:10 - 17:15
ID: 311
Operative Strategien bei Riesenskrotalhernie – Ein Case Report mit Literaturübersicht
J. I. Staubitz, P.Gassmann, D. W.Kauff, H.Lang
Universitätsmedizin Mainz, Mainz

Abstract

17:15 - 17:20
ID: 467
Laparoskopische Versorgung parastomaler Hernien mittels Bruchlückenverschluss und anschließender Sandwich-Technik („Sandwich-plus-Technik) – eine Fallserie
A.Gehring, A.-K.Schubert, T.Vorwerk, R.Wießner
Bodden-Kliniken Ribnitz-Damgarten, Ribnitz-Damgarten

Abstract

17:20 - 17:25
ID: 566
Geschlechtdiskrimination in der endoskopischen Leistenhernienversorgung. Sind weibliche Patienten nicht gut genug für die laparoskopische Leistenhernienversorgung?
M.Stodolski, H.Zirngibl, P. C.Ambe
HELIOS Klinikum Wuppertal, Wuppertal

Abstract

17:25 - 17:30
ID: 415
Die doppelreihig fortlaufende Nahtversorgung von primären Nabelhernien – Analyse eines Versorgungskonzeptes nach 282 Fällen
J. M.Ewodo Beyeme, J. W.Heise, J.Tomczak, N.Tosuncuk
Bethlehem-Krankenhaus, Stolberg (Rhld.)

Abstract