Zurück zum Timetable

Ist die Operation bei Appendizitis im Kindes- und Jugendalter noch zeitgemäß?

Die Appendizitis ist die häufigste Ursache eines akuten Abdomens im Kindes- und Jugendalter. Kinder und Jugendliche mit Appendizitis werden von unterschiedlichen Fachgebieten diagnostiziert und versorgt. Zusätzlich wird in zunehmendem Maße über die Möglichkeiten der konservativen Therapie von akuter aber auch perforierter Appendizitis diskutiert. Die Aspekte der Versorgung von Appendizitiden im Kindes- und Jugendalter durch unterschiedliche Konzepte und unterschiedliche Fachgebiete soll im Mittelpunkt dieser interdisziplinären Sitzung stehen.
Datum: 20.04.2018
Beginn: 14:00:00
Ende: 15:30:00
Ort: Level 1 - Saal A7
Sitzungskennung:State of the Art
Kategorie(n): Chirurgie, Allgemein- und Viszeralchirurgie, Kinderchirurgie, Innere Medizin
Vorsitzende:Udo Rolle (Frankfurt am Main)
Benno Arnstadt (Garmisch-Partenkirchen)


Präsentationen:
14:00 - 14:15
ID: 1453
Therapie der Appendizitis bei Kindern und Jugendlichen – Bericht zur Versorgungssituation in Deutschland aus kinderchirurgischer Sicht
U.Rolle
Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main


14:15 - 14:30
ID: 1454
Therapie der Appendizitis im Kindes- und Jugendalter – aus internistischer Sicht
B.Arnstadt
Klinikum Garmisch- Partenkirchen GmbH, Garmisch-Partenkirchen


14:30 - 14:45
ID: 1455
Therapie der Appendizitis im Kindes- und Jugendalter – aus erwachsenenchirurgischer Sicht
L. I.Partecke
Universitätsmedizin Greifswald, Greifswald


14:45 - 15:00
ID: 906
Primär konservatives Management des perityphlitischen Abszesses im Kindesalter
U.Hübner
Katholisches Kinderkrankenhaus Wilhelmstift, Hamburg

Abstract

15:00 - 15:30
ID: 1456
Diskussion
U.Rolle1, B.Arnstadt2, L. I.Partecke3, U.Hübner4
1Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main
2Klinikum Garmisch- Partenkirchen GmbH, Garmisch-Partenkirchen
3Universitätsmedizin Greifswald, Greifswald
4Katholisches Kinderkrankenhaus Wilhelmstift, Hamburg