Zurück zum Timetable

Chirurgie 4.0 II

In dieser komplementären Sitzung werden weitere Aspekte von „Chirurgie 4.0“, insbesondere die intraoperative Informationsgewinnung, -verarbeitung und die Ableitung konkreter Aktionsempfehlungen dargestellt. Dabei soll auch eine bessere Einschätzung der Zeitschiene möglich werden, an der man hinsichtlich der konkreten Umsetzung orientieren kann
Datum: 17.04.2018
Beginn: 16:00:00
Ende: 17:30:00
Ort: Level 3 - Saal M8
Kategorie(n): Chirurgie
Vorsitzende:Ines Gockel (Leipzig)
Markus Kleemann (Lübeck)
Wolfram Lamadé (Überlingen)


Präsentationen:
16:00 - 16:15
ID: 1683
Integration von Neurosensorik und Bildgebung in der navigierten Chirurgie
W.Lamadé
HELIOS Spital Überlingen GmbH, Überlingen


16:15 - 16:30
ID: 1684
Gewebserkennung mittels Hyperspektraltechnik
J. P.Takoh1, M.Rabe2
1Universitätsklinikum Leipzig, Leipzig
2Universitätsklinikum , Leipzig


16:30 - 16:45
ID: 1685
Haptisches Feedback – Relevanz beim offenen, laparoskopischen und roboterunterstützten Operieren
A.Kirschniak
Universitätsklinikum Tübingen, Tübingen


16:45 - 17:00
ID: 1686
Aktive Kooperation von Entwicklern/Chirurgen: Surgineering
D.Wilhelm
Klinikum rechts der Isar, München


17:00 - 17:15
ID: 1687
Computer-assistierte 3D-navigierte Leberchirurgie – Erfahrungen, Indikationen, Limitationen
T.Huber
Universitätsmedizin Mainz, Mainz


17:15 - 17:30
ID: 1688
Chirurgie 4.0 – Buzzword oder Realität? Von der Forschung in den Betrieb
H.Kenngott
Universitätsklinikum Heidelberg, Heidelberg